@LasseGismo @kayb
Üblicherweise benötigt so eine Software erst mal eine Schwachstelle im System, um sich einzunisten (wenn man sie nicht gleich beim Hersteller unterbringt und von diesem ausrollen lässt).

Sollche Schwachstellen sind teuer und von temporärer Natur. Daher wird es im wirtschaftlichen Interesse der Dienste liegen, mit den Ressourcen einen möglichst hohen Abdeckungsgrad zu erzielen. Sprich: Hauptziele dürften Android und Apple sein.

Alleine deshalb dürfte man mit einen exotischen System schon mal aus der Schusslinie sein.
Hinzu kommt, dass der langfristige Support der Software hinsichtlich Security gegeben sein muss. Auch da sieht es für Android bekanntlich katastrophal aus, bei Apple deutlich besser. Damit verglichen hat man aber mit einer Linux-Distribition und offener Hardware IMHO die besten Karten, weil man als Anwender die volle Kontrolle hat, das Betriebsystem auch nach Jahren noch aktuell zu halten.
So die Theorie - und auf dem Desktpo jahrelange Praxis.

@gehrke_test @kayb @LasseGismo Ich schätze mal, dass eine Android Custom Rom, wie LineageOS, auch sicherer gegenüber Hintertüren/Trojaner "ab Werk" ist im Vergleich zur Samsung & Co SW.

@gehrke_test @kayb @LasseGismo Gedanken mache ich mir gerade speziell bei meiner FritzBox, denn da geht schließlich der gesamte Traffic durch & der Hersteller kommt aus D, was es dem VS einfacher macht druck auszuüben & seine Hintertüren reinzubekommen.

@FlorianHenig @gehrke_test @LasseGismo Also die Fritzbox ist null an der Verschlüsselung beteiligt (solange du sie nicht als Proxy konfiguriert hast, das wäre schlecht).

Follow

@kayb @gehrke_test @LasseGismo Stimmt. Selbst bei einer TLS-Verschlüsselung wird zwischen meinem Gerät und dem Server verschlüsselt.
Aber uU könnte damit ins Heimnetz eingedrungen werden & darüber auf Endgeräte.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!